Umzug in die Stadt bereits nach 8monatiger Schallfolter durch 4 WEA in 970m bis 4km Entfernung

"Windradflüchtlinge ist das neue Wort für diese Menschen und die werden immer mehr in Deutschland."

WEA-Schall verseuchte Regionen in Deutschland: Immer mehr Menschen denken an Flucht, oder sind bereits geflohen. (Siehe auch Saarland: Erste Gesundheitsprobleme eine Woche nach Inbetriebnahme von fünf 200-Meter WEA)

Pfaffenhofen - Nachdem der Leidensdruck rasch zunahm und Symptome wie Schlafentzug, nächtliches Herzrasen, Tagesmüdigkeit u.a. das Leben inkl. der Arbeitsfähigkeit derart stark beeinflussten, beschloss eine dreiköpfige Familie in die nächste Stadt zu fliehen, um endlich wieder gesund leben und arbeiten zu können.
Nun pendelt die Familie zwischen der Zweitwohnung als Schlafdomizil und dem durch WEA-Schall belasteten Wohnhaus hin und her, da sich dort weiterhin Büro- und Werkstatträume befinden und die verbliebenen Tiere versorgt werden müssen.

Ein Zustand, der vielen Menschen in den Windkraft verseuchten Regionen im Land und weltweit heute von einer Technologie und deren Betreibern zugemutet wird, die auch noch von der Alimentation übers EEG (Stromrechnung) und Steuerzahlungen der von ihnen Geschädigten ein gutes Leben führen.
Weder Art. 2 Abs. 2 des Grundgesetzes zum Recht auf körperliche Unversehrtheit, oder Art. 14 Abs. 1 und 3, Recht auf Eigentum inkl. Enteignung und Entschädigung, noch Art. 11 Abs. 1 Freizügigkeit im Bundesgebiet inkl. freie Wohnungswahl werden Anwohnern von WEA zugestanden. Statt dessen finden ständig im ganzen Land enteignungsgleiche Eingriffe durch Windkraftprofiteure statt und die Gesundheit ganzer Generationen wird geschädigt.
Die Fluchten aus WEA-Industriezonen, die wir jahrelang in erster Linie aus Übersee kannten, finden längst im eigenen Land statt. Mit wohlwollender Billigung unserer Politik und ihrer Beamten in den Genehmigungsbehörden.
Wie schrieb uns gerade ein weiterer Betroffener: "Sie haben die vor dem Januar 2015 „ruhigste Ecke“ des Landkreises verlassen auf der Flucht vor unerträglichen Schallemissionen der WKA ".
JR

 Fragebogen - Kurzkasuistik

Wenn Sie selbst betroffen sind, laden Sie sich den Fragebogen Kurzkasuistik hier herunterladen , füllen Sie ihn bitte aus und senden ihn zurück. Sie helfen sich und allen Betroffenen und Bedrohten damit, das Problem Krank durch Infraschall bekannter zu machen und somit die Verfassungsbeschwerde zu umterstützen.